Der Online-Beteiligungsprozess zum Wettbewerb Urban Living ist beendet. Vielen Dank für Ihre Teilnahme!
Alternative:
Melden Sie sich an mit Ihrer OpenID.

Was ist Urban Living?

Was ist Urban Living?

Urban Living – Neue Formen des städtischen Wohnens

Berlin wächst und braucht zusätzlichen Wohnungsbau. Deshalb sollen in der laufenden Legislaturperiode 30.000 neue Wohnungen gebaut werden. Dabei setzt Berlin vor allem auf Innenentwicklung. Ziel ist es nicht nur, attraktiven und bezahlbaren Wohnraum hervorzubringen, sondern auch dazu beizutragen, die besonderen Qualitäten von Quartieren in Wert zu setzen, Freiräume aufzuwerten und Monostrukturen zu lebendigen, urbanen Räumen weiterzuentwickeln.

Was ist Urban Living?

Die Initiative Urban Living sucht Ideen und Impulse für einen zukunftsfähigen Wohnungs- und Städtebau, insbesondere im Hinblick auf folgende Fragen:

Wie kann Nachverdichtung zum Gewinn für die gesamte Nachbarschaft werden?

Wie kann kostengünstig gebaut und gewohnt werden?

Welche Wohnungen und Wohnformen sind zukunftsfähig?

Bei all dem gilt es gleichzeitig, intelligente Lösungen im Hinblick auf den demografischen Wandel, den Klimawandel und die Energiewende zu finden.

Internationaler Ideenworkshop: Unter der Überschrift "Urban Living – Neue Formen des städtischen Wohnens“ wurde im vergangenen Jahr in Zusammenarbeit mit den Berliner Wohnungsbaugesellschaften ein internationaler Ideenworkshop durchgeführt. Aus über 200 Bewerbungen wurden 31 Planungsteams ausgewählt, die sich mit den Fragestellungen von Urban Living auseinandersetzen sollten. Diese haben für acht Grundstücke in unterschiedlichen stadträumlichen Situationen beispielhaft innovative Lösungen erarbeitet. Im Vordergrund stand das gemeinsame Lernen. Beteiligt an der Diskussion waren Vertreterinnen und Vertreter der Wohnungsbaugesellschaften und des Liegenschaftsfonds Berlin GmbH & Co.KG, der Bezirksämter, der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, der Architektenkammer und des Frauenbeirats sowie ein international besetztes Expertengremium.

Internetdialog: Vom 5. März bis zum 5. April 2014 werden die Entwürfe des Workshops im Internet öffentlich zur Diskussion gestellt. Darüber hinaus ist die Öffentlichkeit aufgerufen, eigene Ideen einzubringen und daran mitzuwirken, Vorschläge und Anregungen für die Akteure der Wohnungswirtschaft zu formulieren.

Wie geht es weiter? Die Ideen und Vorschläge des Ideenworkshops und des Internetdialogs werden ab Sommer 2014 in Veranstaltungen und Werkstätten weiterentwickelt und mit der Wohnungswirtschaft diskutiert.