Der Online-Beteiligungsprozess zum Wettbewerb Urban Living ist beendet. Vielen Dank für Ihre Teilnahme!
Alternative:
Melden Sie sich an mit Ihrer OpenID.

Themen

-7

Weg mit dem Altbau!


Wir alle möchten am liebsten in Altbauwohnungen wohnen. Die Argumente dafür sind: Hohe Decken, Stuck, alles mit Liebe hergestellt (im Gegensatz zu heute, denn früher war ja alles besser), viel Platz usw. Alles höchst egoistische Motive, wenn man mal ehrlich ist. Klar, Altbausiedlungen haben eine gewisse Romantik. Trotzdem stehen sie für eine Zeit, in der andere Bedürfnisse und Möglichkeiten vorherrschten. Diese Bedürfnisse wandeln sich aber kontinuierlich und somit stehen die Altbauten den heutigen Bedürfnissen an Wohnungsnutzung, Energieeffizienz, Fahrradunterstände usw. entgegen.

Wir sollten anfangen ernsthaft über den Umgang mit dem Altbaubestand nachzudenken. Natürlich nicht alles abreißen. Das gab es ja auch schon mal. Sondern eher Entkernung und Verwendung moderner Baustoffe und Anpassung der Wohnungsgrößen auf die heutigen flexiblen Bedürfnisse.


Diskussionen

  • cotterhier ist dagegen
    +8

    Ein historisches Gebäude ist viel mehr als nur seine Fassade. Tradition, Schönheit und Baukunst sind neben Effizienz und Funktionalität auch Dinge, die ein Wohngebäude leisten muss. Dort sollen Menschen leben, die sich in einem Gebäude wohlfühlen sollen. Wir reden aber heutzutage nur darüber, wie effizient, praktisch, flexibel etwas ist. Warum zieht dann aber die Masse der Menschen die unpraktischen Gründerzeithäuser dem praktischen, glattverputzten, lichtdurchfluteten modernen Gebäude vor? Vielleicht weil wir zu einseitig nur in eine Richtung blicken. Die Beschränkung auf das Effizienz-Denken ist der Grund, warum unsere Städte so hässlich sind. Wenn wir es wieder schaffen, so kunstvolle, vielschichtige und lebendige Fassaden zu schaffen wie in der traditionellen Architektur, dann können wir über dieses Thema noch einmal diskutieren.

  • Sky ist dagegen
    +5

    Ich würde mir in Berlin eher eine Altbausanierung, Wiederbestuckung und Teilrekonstruktion wie in Leipzig wünschen! Wie schön so etwas aussehen kann, kann man hier sehen: http://www.skyscrapercity.com/showthread.php?t=1692118

    Was aber passiert in Berlin? "Stuck und andere Ornamente an alten Häuserfassaden fallen immer häufiger energetischen Sanierungen zum Opfer" Siehe Tagesspiegelbericht: http://www.tagesspiegel.de/berlin/weniger-stuck-schnoerkel-und-ornamente-verschwinden-berlins-schoene-haeuserfassaden/9332362.html Genau das muss aufhören!

  • MaggieLeung ist dafür
    +3

    Es gibt wirklich ein Problem in diversen Altbauhäusern die Kinderwägen und Fahrräder der Mieter unterzubringen. Einerseits sollen sie vor Wind und Wetter geschützt werden, andererseits die Fluchtwege nicht verstellen - jedoch immer noch leicht erreichbar bleiben. Eine Herausforderung für jeden Altbaubesitzer!

  • Niklas ist dafür
    0

    Dieser Vorschlag wurde dermaßen abgestraft, dass ich ihn allein schon deshalb unterstützen muss ;)

    Zum Inhalt: Ich persönlich kann den "run" auf die Altbaueten auch nicht so ganz nachvollziehen. Mir ist aber klar, dass viele (die meisten?) Menschen das anders sehen und ihre geliebten Altbauten nicht aufgeben wollen.